Philosophie lernen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Materialien

Buchhinweis







Bibliographische Angaben:



Gerd Habermann: Freiheit oder Knechtschaft? Ein Handlexikon für liberale Streiter. Olzog Verlag. München 2011. 256 Seiten. ISBN 978-3-7892-8282-9




Zum Buch:








Im Vorwort schreibt der Autor: „Dieses Lexikon will ... ein dezidiert liberales Soziallexikon sein, das im Namen der „Werte des Westens“ (Freiheit, Personalität, Subsidiarität) die schönfärberischen Begriffsverfälschungen sozialer Demagogie aufdecken oder einfach nur eine klare Definition dessen geben will, worauf es ankommt, wenn die Hauptwerte unserer Zivilisation gegen den Ansturm der Egalitarier, Etatisten, Fiskalisten und die Sozialkleptokraten überleben sollen. Nur insoweit füllt es eine Lücke zum Vorteil jener Freiheitsfreunde, die für echte Sozialreformen eintreten : nämlich für die Rückführung des Staates auf ein unumgängliches Minimum und für eine freie Weltwirtschaft im Zeichen der Globalisierung“ (S.7).

Die über 400 Einträge (einige eher zufällig herausgegriffene Stichworte: „Abgabenquote“, Christentum und Sozialismus“, „Ethik des Teilens“, „Klimareligion“, „Kommunistisches Manifest“, „Tod“ „Umschulung“, „Zukunft Deutschland“ „Zwei Klassen Medizin“, dazu Stichworte zu Personen wie Margret Thatcher, Ludwig Erhard ... ) spiegeln das im Vorwort angekündigte „Programm“ . Eher knappen Informationen zum „Kernproblem“ werden oft mit „Lesetipps“ verbunden.

Der Autor ist Wirtschaftsphilosoph und Publizist. u.a. Initiator und Sekretär der „Friedrich A. von Hayek Gesellschaft“

Einordnung für die Bildungsarbeit

Diskussion von Grundfragen der Verfassungsordnung und deren Grundlagen haben in der Schule ihren Platz in den Fächern der politischen Bildung und im Philosophieunterricht der Sekundarstufe II. Hier ist die Diskussion gegensätzlicher Grundpositionen wichtiges Unterrichtsprinzip.

Dieses Buch formuliert „lexikalische Stichworte“ aufbauend auf den im Vorwort klar umrissenen (liberalen) Grundpositionen. Die häufigen Ergänzungen durch „Lesetipps“ (am Ende vieler Artikel) ermöglichen eine Vertiefung der hier angebotenen Position.




Martin Geisz